Der Hobbit: Schlacht der fünf Heere: Lohnt sich die Extended Edition?

Nun ist es soweit. Die Extended Edition der „Schlacht der fünf Heere“, dritter und letzter Teil der Hobbit-Trilogie ist erschienen, und die Reise durch Mittelerde hat ihr Ende gefunden. Die Frage, die sich Filmfans nun stellen: Lohnt die Anschaffung der knapp 20 Minuten längeren Extended Edition, die traditionell mit umfangreichem Bonusmaterial daherkommt? Dazu erteile ich ein weiteres Mal Tristan Büchtmann das Wort.

Achtung, Spoiler! (sofern Ihr den Film noch gar nicht kennt)

Der Hobbit III – Die Schlacht der fünf Heere – Extended Edition, was soll ich sagen?

Irgendwann vor nicht allzu langer Zeit schrieb ich hier, dass ich mir ein würdiges Ende für die Mittelerde-Saga wünschen würde. Erfüllt wurde mein Wunsch auch mit der Extended Edition der „Schlacht der fünf Heere“ nicht in Gänze.

Der Hobbit: Schlacht der fünf Heere: Lohnt sich die Extended Edition?

Ja, es gibt zahlreiche neue und erweiterte Szenen, gerade die eigentliche Schlacht ist um einiges länger, aber, und das ist das erste Mal bei allen sechs Filmen (Hobbit 1-3 und Herr der Ringe 1-3) empfinde ich die Extended Edition (zumindest auf den eigentlichen Film bezogen und im Vergleich zu „Smaugs Einöde„) nicht ausschließlich als Bereicherung.

Warum?

Wo die Extended Edition der „Schlacht der fünf Heere“ enttäuschte

Die Schlachtszene, trotz der schon im Originaltrailer angedeuteten Zwergen-Schlachtwagen-Szene, ist keine Schlacht auf Messers Schneide, kein Kampf ums nackte Überleben mehr, sie verkommt mehr und mehr zum Slapstick-Moment. Sicher, Peter Jackson hat die Lacher auf seiner Seite, auch meine, aber im Nachhinein sitze ich da und frage mich, wo die Spannung, die Angst um die Charaktere, die Würde und das „Mitgerissen und Mitfiebern“ in der Schlacht geblieben ist. In der Kinofassung habe ich mich um die Charaktere gesorgt (auch wenn ich wusste, welche sterben und welche überleben werden), dieses Mal dachte ich mehr als einmal „oh Gott, wie peinlich, wie übertrieben…“

DVD Set * Der Hobbit Trilogie Teil 1+2+3 je Extended Edition * (Eine unerwartete Reise+Smaugs Einöde+Die Schlacht der fünf Heere)

Vielleicht hatte ich auch darauf gehofft, dass die Enden der drei Zwerge mehr bekommen würden, insbesondere die von Fili und Kili, aber die Szenen erscheinen mir 1:1 aus dem Kinofilm zu sein… kein heroischer Moment für Fili, kein „mehr“ (und wenn es ein etwas heroischerer Kampf gegen Bolg gewesen wäre), immer noch kein direkter Bezug zu Thorin beim Tod von Kili… schade…

 

Wo sich die Extended Edition der „Schlacht der fünf Heere“ lohnt

Doch die zusätzlichen Szenen bieten auch Lichtblicke. Wir erfahren, warum Gandalf wieder einen Zauberstab hat, was aus Alfrid wird, es gibt die schöne Trauerfeier-Szene für Thorin, Kili und Fili, mehr von Beorn in der Schlacht, die Erkenntnis, dass sich Zwerge und Elfen wirklich nicht leiden können, wenn sie keine Orks bedrohen und, auch wenn ich ein bisschen „meh“ über die eigentliche Umsetzung war, die Zwerge sehen als Rasse deutlich cooler gegen die sonst immer überhypten Elben aus – ein später Ausgleich für die Jar Jar Bings-Momente von Gimli neben dem Superhelden-Legolas.

Und auch Bilbo bekommt eine sehr schöne, neue Szene. Ebenso sieht man mehr von Bofur, Bifur und Bombur.

Der Hobbit: Schlacht der fünf Heere: Lohnt sich die Extended Edition?Was sich wie immer lohnt, auch wenn es natürlich (trotz neun Stunden Länge) zu kurz ist, ist das Bonusmaterial:

Wieder einmal ist es schön, den Geschichten, Späßen und sentimentalen Momenten von Cast und Crew durch das ausführliche Bonusmaterial zu folgen. Neben einem wirklich schönen Part über die Entwicklung und insbesondere  Umsetzung von Thal, bei der man insbesondere die beiden Designer Alan Lee und John Howe begleitet, ist der traurig-schöne Höhepunkt der Abschied von Mittelerde. Hier wird nun vom Gesamtwerk aller sechs Filme Abschied genommen, viele der Beteiligten bei beiden Filmen kommen noch einmal zu Wort, und ich finde ihn gelungen.

Alles in allem ist es vielleicht die unbefriedigendste Extended Edition aller sechs Filme, aber irgendwie liegt das auch in der Natur der Sache: Es ist nun einmal die Letzte, jetzt wird wohl wirklich nichts mehr kommen, und auch das Ende des Films ist eben unschöner als das von „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“*.

Empfehlenswert ist die Extended Edition der „Schlacht der fünf Heere“ definitiv, schon allein weil einfach alle 6 Extended Editions nebeneinander in ein Fanregal gehören und auch, weil sich eben insbesondere das Bonusmaterial zu sehen lohnt.

 

Neue oder erweiterte Szenen (Auswahl):

  • Smaug verwüstet Seestadt und wird von Bard bekämpft
  • Gandalfs Gefangenschaft in Dol Guldur und Rettung durch Galadriel
  • Radagast gibt Gandalf seinen Zauberstab
  • Bofur trifft auf Bilbo, als dieser sich mit dem Arkenstein davonschleicht, und lässt ihn gehen
  • die Armeen der Zwerge und Elben bekämpfen sich, bevor die Orkarmee auftaucht
  • die Zwerge aus Thorins Gemeinschaft bekommen Einzel-Schlachtszenen, und Bifur macht eine besondere Verwandlung durch 🙂
  • Als Bard und Gandalf im umkämpften Thal fast die Hoffnung aufgeben, baut Bilbo sie mit einer besonderen Geste wieder auf
  • Beorns Szene ist etwas länger
  • Alfrid bekommt endlich, was er verdient
  • der Zwergen-Streitwagen und die Schlacht auf dem gefrorenen Fluss
  • Trauerfeier für Thorin, Kili und Fili und Huldigung des neuen Königs Dain

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.