Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ startet am 10.12. in den deutschen Kinos und wird voraussichtlich die letzte Kinoreise in die Mittelerde-Welt Peter Jacksons werden. Tristan Büchtmann hat an diesen Blockbuster besondere Erwartungen und Hoffnungen:

Die Geschichte der Mittelerde von Tolkien neigt sich unter der Regie von Peter Jackson dem Ende entgegen. #Onelasttime ist der offizielle Hashtag zum finalen Film „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ und mit ihm werden wir also nach offizieller Lesart den letzten Akt in der Welt Tolkiens erleben.

Was ich mir von „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ erhoffe

„Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“: Was ich erwarte
1. Ich hoffe wirklich, dass Bard Smaug mit seinem Langbogen erschießt.
Die Lösung mit der Windlanze (zwergische Doppel-Ballista) mag ja ganz nett aussehen, aber ich bin da an Gandalfs Seite und ich denke, es wäre wirklich im Sinne der Grundstimmung der Geschichte, wenn es „die alltäglichen und kleinen Taten alltäglicher und normaler Menschen ist, die die Welt besser machen“. (frei nach Gandalf)
Für mich wäre es wichtig, dass es der normale Mensch Bard ist, mit seinem „normalen“ Langbogen, der die Bestie zur Strecke bringt – meinetwegen mit dem speziellen „schwarzen Pfeil“, aber eben nicht mit einer speziellen Superwaffe.

2. Ich hoffe, dass die Zwerge wieder mehr in den Fokus der Geschichte gestellt werden. Die Geschichte des Hobbits dreht sich um Bilbo Beutlin, der eine Gruppe von dreizehn Zwergen begleitet, um sie beim Versuch, ihre Heimat zurückzuerobern, zu unterstützen.
Bilbo ist der Hauptcharakter, ohne Frage, aber danach sollten meiner Meinung nach die Zwerge stehen und nicht nur Statisten sein, wenn insbesondere die Elfen Superheldentricks vollführen.
Ich mag die Elfen, sowohl Legolas‘ Auftreten, der die Geschichten (Hobbit und Herr der Ringe) schön verknüpft, als auch Tauriel, aber sie sollten wirklich nicht die Fokussierung bekommen, die sie im zweiten Teil „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ bekommen haben.
Genauso mag ich die Geschichte um Gandalf, den weißen Rat und die Rückkehr Saurons nach Mittelerde, aber bitte in Maßen, nicht als Hauptteil der Geschichte.„Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“

3. Ich hoffe, dass die Schlacht der fünf Heere großartig wird und selbst die Schlacht um Minas Tirith in „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“* in den Schatten stellen wird.
Die Trailer deuten bereits mehrere großartige Duelle zwischen einigen der Charaktere an, und ich hoffe wirklich, dass jeder Held seinen Moment bekommt, ehe die Schlacht geschlagen ist.

4. Ich hoffe zutiefst, dass „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ der epochale, gigantische Abgesang auf die Mittelerde-Filme von Peter Jackson wird, der angekündigt wird.

Worauf ich mich bei „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ freue

1. Ich freue mich darauf, die Zwerge ihre Heimat verteidigen zu sehen, sie in voller Rüstung und bewaffnet in den Kampf ziehen zu sehen. Ich hoffe dahingehend noch einiges (2. Hoffnung).

2. Ich freue mich darauf, Thorins Kampf gegen den Fluch seiner Familie zu erleben. Ich glaube fest daran, dass Richard Armitage das Potential besitzt, diesen inneren Konflikt für die Zuschauer greifbar zu machen und uns alle hoffen und bangen zu lassen, ob er sich als stärker als sein Großvater und Vater erweisen wird oder nicht.

3. Ich freue mich darauf, Seestadt brennen zu sehen – nein, nicht weil mich das Leid von (virtuellen) Menschen erfreut, sondern weil es dem furiosen Ende des Drachen Smaug den passenden Hintergrund liefert. Vielleicht sollte ich lieber sagen: Ich freue mich darauf, ein episches Ende Smaugs zu erleben.

4. Ich freue mich auf die Schlacht der fünf Heere. Eine große Schlacht zwischen zahlreichen Parteien. Ich erwarte, dass sie selbst die Schlacht um Minas Tirith in den Schatten stellen wird. (siehe 3. Hoffnung)

Dies ist also das Ende?
Nein, das Ende ist nur ein weiterer Pfad, den es zu beschreiten gilt…

Möge uns Peter Jackson ein furioses, großartiges Abschiedswerk schenken, ein Ende, dass er, die Cast und Crew aller sechs Mittelerde-Filme für ihre Hingabe verdient haben! Mögen wir als die Fans dieser Reihe nach Hause gehen und sagen „Ja, so sollte es enden.“
#Onelasttime, meine Lieben.

Hier könnt Ihr lesen, was aus den Erwartungen wurde.


(*=Affiliatelink)

Categories: Verschiedenes

3 Comments

Herba · 24. November 2014 at 19:43

Toller Beitrag! Da kann ich nur aus ganzen Herzen sagen: AMEN!!!

StefanieNorden · 9. Dezember 2014 at 22:56

Vielen Dank! Wir gehen heute in die Mitternachtspremiere und sind schon sehr gespannt.

geistreich78 Blog Vorstellung: Nordkomplott - Geschichte und historische Filme · 16. Dezember 2014 at 08:00

[…] „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“: Was ich erwarte – da ich, Stefan Hoffmeister, den Film selbst noch nicht gesehen habe, bin ich gespannt inwieweit Stefanie mit ihren Erwartungen recht haben wird! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.