Morgen ist es (schon wieder) soweit, und die katholische Kirche bekommt einen neuen obersten Hirten.

Ich bin zwar weder katholisch noch Mitglied irgendeiner anderen Religion, aber ich verfolge die Ereignisse der katholischen Kirche, diese ganzen uralten Traditionen und Riten, mit großem Interesse.

Wo nun also ab morgen ein Konklave mit ungeklärter Dauer ansteht, vertreibe ich uns die Zeit mit Kuriosem und Überraschendem zum Papst und der Papstwahl:

 

Schon gewusst? Kurioses rund um die Papstwahl

 

  • zum Papst kann theoretisch jeder männliche Katholik gewählt werden, er muss noch nicht mal ein Priester sein. Allerdings ist seit dem 14. Jahrhundert jeder Papst aus dem Kreis der Kardinäle gewählt worden.

 

  • bis etwa zum 12. Jahrhundert durfte der Papst sogar verheiratet sein, da erst dann die Ehelosigkeit für Priester vorgeschrieben wurde.

 

  • 1241 fand – unfreiwilligerweise- das erste Konklave im Kreis der Kardinäle statt. Die Kardinäle wurden vom römischen Senator Matteo Rosso Orsini unter schlimmer Hitze und niedrigsten hygienischen Umständen  solange eingesperrt, bis sie sich auf den hochbetagten Coelestin IV. als Papst einigten. Ein Kardinal überlebte die Tortur nicht.

 

  • Papst Coelestin IV. starb 1241 nach nur 17 Tagen als Papst an den Strapazen des Konklaves.

 

  • 1268 (Beginn) dauerte das Konklave ganze 1005 Tage. Drei Kardinäle verstarben währenddessen.

 

  • Johannes II. war 533 der erste Papst, der einen neuen Namen annahm – sein Geburtsname Mercurius (was der Name eines römischen Gottes ist) erschien ihm eher unpassend für einen Papst.

 

  • Papst Formosus wurde innerhalb des Jahrzehnts nach seinem Tod (896) gleich zweimal exhumiert, verstümmelt, in den Tiber geworfen und schließlich erneut bestattet. Einmal wurde er sogar in der sogenannten Leichensynode vor Gericht gestellt.

 

  • Johannes XII. war im 10. Jahrhundert der erste minderjährige Papst – und eine solche Katastrophe, dass er auch der einzige blieb.

 

  • bis 1996 war es üblich, dass einem verstorbenen Papst mit einem kleinen Hammer auf die Stirn geklopft wurde, wobei dreimal auf Latein gefragt wurde, ob der Papst schliefe. Erst danach wurde sein Tod festgestellt.

 

  • zwischen 1523 und 1978 erklommen ausschließlich Italiener den Stuhl Petri.

 

  • bevor Rodrigo Borgia im 15. Jahrhundert zu Papst Alexander VI. gewählt wurde, ließ er den Kardinälen Bestechungsofferten, damit sie für ihn stimmten, in Brathähnchen versteckt in das Konklave schmuggeln.

 

  • 1903 stammten 97% der Kardinäle im Konklave aus Europa, morgen werden es nur noch 52% sein.

 

  • ebenfalls 1903 zog sich fast das gesamte Konklave eine Lebensmittelvergiftung wegen eines lange ungenutzten Kupferkochtopfes zu.

 

  • der päpstliche Schneider legt bereits vor der Papstwahl Gewänder in drei verschiedenen Größen für den neuen Papst bereit. Wie man jedoch beim ersten Auftritt Benedikt XVI. sehen konnte, kann man sich da auch mal in der Größe verschätzen.

 

  • da der bisherige Papst Benedikt XVI. über 80 Jahre alt ist, darf er nicht am morgigen Konklave teilnehmen.

 

Quellen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/die-wahl-des-papstes/

http://www.faz.net/aktuell/politik/die-wahl-des-papstes/das-konklave-richtlinien-zur-wahl-eines-stellvertreters-12109464.html

http://www.dieterwunderlich.de/konklave.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_P%C3%A4pste

http://www.n24.de/news/newsitem_8663909.html

http://www.rp-online.de/politik/ausland/konklave-kurios-fehlende-daecher-und-fiese-suppen-1.2093300


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.