Willkommen zum nächsten, musikalisch verpackten Geschichtshäppchen. Heute im Fokus: Kleopatra. Die Promi-Pharaonin. Spätestens seit den 60er Jahren und Elizabeth Taylor hat jeder ein Bild vor Augen, wenn er diesen Namen hört. Klassisches Frau-setzt-sich-in-Männerwelt-durch trifft auf Mythos und Glamour der exotischen Verführerin. Julius Cäsar, Mark Anton… die Größen Roms ließen sich von dieser Frau um den Finger wickeln.

Kleopatra VII. Philopator wurde 69 v. Chr. als Tochter des Pharaos Ptolemaios XII. und einer unbekannten Mutter geboren und bestieg 52 v. Chr. als Mitregentin ihres Vaters den Thron. Als ihr Vater im folgenden Jahr starb, heiratete sie nach ptolemäischer Tradition ihren jüngeren Bruder und herrschte gemeinsam mit ihm über Ägypten. Nachdem ihre ältere Schwester bereits versucht hatte, ihren Vater zu entmachten, blieb Kleopatra auch dieser Familientradition treu: ihr zehnjähriger Bruder und vor allem dessen Berater standen zwischen ihr und der Alleinherrschaft. Es kam zum innerfamiliären Konflikt, der Kleopatra schließlich aus dem Land trieb. Erst die weltberühmte Allianz (und Affäre) mit Julius Cäsar verhalf ihr über die Leiche ihres Brudergemahls zurück auf den Thron. Kleopatra war nun Alleinherrscherin, mit einem weiteren jüngeren Bruder als Mitregent dem Namen nach, und schenkte 47 n. Chr. ihrem und Cäsars Sohn Cäsarion das Leben. Doch drei Jahre später verlor sie ihren mächtigsten Unterstützer, als Cäsar im römischen Senat ermordet wurde.

Horrible Histories Song – Cleopatra – CBBC

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Kleopatra kümmerte sich daraufhin vorrangig um die Stabilisierung ihres Landes, während Rom im Nachfolgechaos versank. Feldherr Mark Anton reiste schließlich nach Ägypten, um mit Kleopatras Hilfe seine Machtposition von Cäsars Erben und Großneffen Octavian zurückzugewinnen. Die beiden begannen ihre legendäre Affäre, durch Elizabeth Taylor und Richard Burton unsterblich gemacht. Sie führte beide ins Verderben, denn als Octavians Truppen schließlich vor den Toren Alexandrias standen, blieb der Freitod der einzige Ausweg.

Die letzte ägyptische Königin musste bereits zu ihren Lebzeiten dafür herhalten, dass ihre Persönlichkeit für alle möglichen Interessen interpretiert wurde. Bereits für die Römer, und vor allem für Octavians Anhänger, war sie die große Verführerin, die Verderberin, skrupellos und lasterhaft. Ihr Land jedoch verehrte sie noch lange, und als in der Renaissance die Antike wiederentdeckt wurde, begann Kleopatras Aufstieg als femme fatale.

Horrible Histories greift ihren Mythos auf und präsentiert sie angelehnt an eine schillernde Figur der Gegenwart: Lady Gaga.

 

Wikipedia: Kleopatra VII.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.