Tudor-Weihnachten: Wie Heinrich VIII: Weihnachten feierte

Tudor-Weihnachten: Wie Heinrich VIII. Weihnachten feierte

Wie sah ein Tudor-Weihnachten aus? Wie feierte Heinrich VIII. das Weihnachtsfest, wie sein Hofstaat oder seine Untertanen? Die großartige Lucy Worsley entführt in ihrer Doku „Lucy Worsley’s 12 Days of Tudor Christmas“ in die Weihnachtszeit des 16. Jahrhunderts, und mich hat sie motiviert, auch Dich mit diesem Artikel mit zu diesem Weihnachtsfest der anderen Art …

Die Ära Stuart oder: Wie der Antikatholizismus zur englischen Staatsideologie wurde

Die Ära Stuart oder: Wie der Antikatholizismus zur englischen Staatsideologie wurde (Gastartikel)

Die Herrschaft der Tudors war in der Geschichte Englands eine allesverändernde, gleichzeitig aber doch relativ kurze Periode. Nach der – um es gelinde auszudrücken – eher schwierigen Herrschaft Heinrichs VIII. erlebte das Land gegen Ende des 16. Jahrhunderts eine wahre Blütezeit unter den Tudors. Diese goldene Ära ist untrennbar mit Königin Elisabeth I. verbunden. In …

Mary I.: Wie ein verstoßenes Kind zu Bloody Mary wurde

Mary I.: Wie ein verstoßenes Kind zu Bloody Mary wurde

Mary Tudor, spätere Mary I. und unrühmlich als Bloody Mary in die Geschichte eingegangen: Sie war das einzige, überlebende Kind aus der Ehe von Heinrich VIII. und Katharina von Aragon. Doch ihr größter „Makel“ war, dass sie kein Junge war. Ihr Vater war erst der zweite Monarch der Tudordynastie, die gerade einmal etwa ein Vierteljahrhundert …

Historisch korrekt? Faktencheck „Königreich der Himmel“

„Königreich der Himmel“: Nach „Gladiator“ nahm sich Ridley Scott 2005 nun die Kreuzzüge des 12. Jahrhunderts vor. Im Mittelpunkt steht der französische Hufschmied Balian (Orlando Bloom), der nach dem Tod seiner Frau im Heiligen Land seinen Seelenfrieden sucht. Aber was hat „Königreich der Himmel“ wirklich mit der Realhistorie zu tun?

Was bedeutet eigentlich… Urbi et Orbi?

Am kommenden Ostersonntag wird der neugewählte Papst Franziskus zum ersten Mal den Segen „Urbi et Orbi“ nach der Ostermesse und der Osterbotschaft spenden. Mindestens aufgrund regelmäßiger Erwähnung in allen denkbaren Medien haben wohl auch alle Nicht-Katholiken diesen Ausdruck schon gehört – aber was bedeutet „Urbi et Orbi“ eigentlich?