Elizabeth II. sitzt seit über 62 Jahren auf den englischen Thron, und kaum noch jemand kann sich an eine Zeit erinnern, in der England einen anderen Monarchen hatte. Während die englische Monarchie in den 1990ern so manche Katastrophe wegzustecken hatte, brachte das neue Jahrtausend mit Skandalfreiheit, patenten Enkeln und entzückenden Royal Babies dem Königshaus und seinem Vorstand Elizabeth II. neue Popularität.

Als England- und Geschichtsfan finde ich das englische Königshaus enorm faszinierend und habe großen Respekt vor der Queen.

Elizabeth II. kam 1952 auf den Thron, als ihr Vater George VI. (bekannt aus dem Film „The King’s Speech“) unerwartet starb. Eigentlich war für keinen der beiden vorgesehen, über England zu herrschen, denn diese Rolle sollte Elizabeths Onkel Edward VIII. zufallen. Doch Edward dankte nach nur 11 Monaten auf dem Thron ab, um die geschiedene, mutmaßlich den Nazis nahestehende Amerikanerin Wallis Simpson heiraten zu können. Elizabeth war im Alter von 10 Jahren auf einmal die Nächste in der Thronfolge. Dies sind die Dinge, die die meisten über Queen Elizabeth II. wissen.

 

Hier nun 10 Dinge, die Ihr noch nicht über Elizabeth II. wusstet:

10 Dinge, die Ihr nicht über Queen Elizabeth II. wusstet1.) Elizabeth II. wurde im 2. Weltkrieg bei der Frauenabteilung des britischen Heeres zur LKW-Fahrerin und Mechanikern ausgebildet. Ihre Mutter lernte sogar, mit einer Pistole umzugehen, um sich zur Not gegen deutsche Fallschirmjäger verteidigen zu können.

2.) Als in der Londoner Innenstadt 1945 das Kriegsende gefeiert wurde, mischten sich Elizabeth und ihre Schwester Margaret unerkannt unter die feiernden Menschen und zogen tanzend in einer „Konga“-Schlange durch die Straßen.

3.) Die Mutter der Queen war ganz und gar nicht einverstanden mit Prinzessin Elizabeths Ehe mit Prinz Philip, aufgrund dessen familiärer Beziehung zu Deutschland. Königliche Berater und die Presse waren derselben Meinung. Fortan wurde seine griechische Abstammung in den Vordergrung gestellt. Philip nahm vor der Hochzeit den Namen Mountbatten (anglisierte Version von Battenberg) an, und seine deutsche Verwandtschaft wurde nicht zur Hochzeit eingeladen. Queen Mum brauchte viele Jahre, um mit ihrem Schwiegersohn warm zu werden.

4.) Andere halten den Ehemann von Elizabeth II. allerdings für einen Gott: Die Prinz-Philip-Bewegung, angesiedelt auf der südpazifischen Insel Tanna, verehrt den Prinzgemahl als Gottheit. Ja, wirklich.

5.) Während Elizabeth II. Traditionen sehr wichtig sind, hat sie die gesellschaftlichen Gepflogenheiten auch immer wieder erneuert. So wurde der jährliche Debütantinnenball 1958 von der Queen abgeschafft. Dem vormals gesellschaftlich sehr bedeutenden Ereignis des englischen Adels ging die Exklusivität verloren, oder wie Prinzessin Margaret es ausdrückte: „Jede Londoner Tussi durfte dabei sein“.

6.) Am 09. Juli 1982 gelang es dem 34-jährigen Michael Fagan, sich unbemerkt in das Schlafzimmer der Queen im Buckingham Palace zu schleichen. Viele Sicherheitsmechanismen wurden hierbei ignoriert oder waren schlicht defekt. Die Queen wachte auf, als Fagan an ihrem Bett saß und sie ansprach. Da der Alarmknopf unter ihrem Bett auch nicht funktionierte, sprach die Queen beruhigend auf Flagan ein und ging dann ins Nebenzimmer, angeblich um Flagan eine Zigarre zu geben. Schließlich kam weiteres Personal und schließlich auch die Polizei hinzu, und Flagan wurde verhaftet. Er kam in psychiatrische Beobachtung, wurde jedoch wieder freigelassen.

7.) Ihren legendären Auftritt bei der Eröffnung der 2012er Olympischen Spiele, bei dem sie in einem Kurzfilm von James Bond aus dem Palast eskortiert wurde und vorgeblich per Fallschirm über dem Stadion absprang, hielt die Queen sogar vor ihrer Familie geheim, sodass ihre Enkel beim Live-Erlebnis vollkommen verblüfft waren. William und Harry kommentierten laut Augenzeugen den Sprung aus dem Helikopter mit dem Ausruf „Go Granny!“

8.) Elizabeth II. wurde als erster englischer Monarch seit der Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges von der Regierung zu einer Kabinettssitzung eingeladen.

9.) Einmal wöchentlich lädt die Königin den britischen Premierminister zu einem Gespräch ein, dessen Inhalt vertraulich ist. Einer der Premiers verglich diese Gespräche gar mit Therapiesitzungen, da er so offen mit der Queen sprechen und von ihrer Erfahrung profitieren konnte. Der erste Premier, mit dem sich Elizabeth II. zusammensetzte, war Sir Winston Churchill.

10.) Am 09.09.2015 wird sich etwas Außergewöhnliches ereignen, sofern Elizabeth II. noch auf dem englischen Thron sitzt: An diesem Tag überholt sie ihre Ururgroßmutter Victoria und wird zum am längsten regierenden Monarchen Englands.

Categories: Windsors

1 Comment

David D. · 1. September 2017 at 23:20

Hello!
Also 5 von 10: Gääähn.
Insgesamt aber durchaus lesenwert – so wie Queen Lizzy liebenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.