Ich liebe London, und ich werde Dir noch von vielen der unzähligen Sehenswürdigkeiten vorschwärmen. Madame Tussaud’s, der Tower of London, das London Eye… aber heute will ich Dir von einigen London-Geheimtipps erzählen, die in Deinem Reiseführer vielleicht nicht aufgeführt sind.

 

London-Geheimtipps für jeden Geschmack

Leadenhall Market

Wenn Du den überdachten Markt in der City of London betrittst, und alles kommt Dir seltsam bekannt vor… dann hast Du vermutlich „Harry Potter und der Stein der Weisen“ gesehen. Denn dort hat der Leadenhall Market Pate für die Winkelgasse gestanden.

Leadenhall Market ist einer der ältesten Märkt Londons. Bereits seit dem 14. Jahrhundert wurde dort gehandelt, und seine beeindruckende Halle wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Heute kannst Du dort zwischen kleinen Geschäften unterschiedlichster Couleur, Restaurants und Pubs flanieren.

Adresse: Gracechurch St, London EC3V 1LT

Öffnungszeiten: Der öffentliche Teil der Markthalle ist rund um die Uhr geöffnet, die Öffnungszeiten der Geschäfte und Lokale ist unterschiedlich.

 

Banqueting House

6 London-Geheimtipps, die Du vielleicht noch nicht kennst

The Banqueting Hall by Grahampurse under CC BY-SA 4.0

Einst stand im Zentrum Londons ein königlicher Palast namens Whitehall Palace. Der Palast fiel leider 1698 einem Feuer zum Opfer. Der einzige Teil des Palastes, der gerettet werden konnte, trägt heute den Namen Banqueting House im Londoner Stadtteil, der bis heute den Namen Whitehall trägt. Das Banqueting House steht unter der Obhut von Historic Royal Palaces.

Dort kannst Du u. a. das berühmte Deckengemälde des Bankettsaals, erschaffen von Peter Paul Rubens, bestaunen. Außerhalb des Banqueting House fand 1649 die Hinrichtung von Charles I. statt, wodurch England für 21 Jahre eine Republik wurde.

Adresse: Banqueting House, Whitehall, London, SW1A 2ER

Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 10 – 17 Uhr

 

Hippodrome Casino

Lust auf einen Abend im ganz großen Stil? Dann wirf Dich in Dein schickstes Outfit und mach Dich auf zum größten Casino des Königreichs. Neben Poker, Roulette und anderen Glücksspielen erwarten Dich auch Shows im in-House-Theatersaal. Falls Du Dein Wissen über Roulette-Regeln auffrischen musst, hilft Dir 888casino dabei.

Einen echten Dresscode gibt es im Hippodrome Casino übrigens nicht – es wird nur gebeten, sich nicht so zu anzuziehen, dass man die anderen Gäste beleidigt. Aber je nach anwesendem Publikum fühlt man sich vermutlich mit etwas gehobenerer Garderobe weniger underdressed.

Tipp: Das Steakrestaurant im Hippodrome Casino ist preisgekrönt gut.

Adresse: Cranbourn St, Leicester Square, London WC2H 7JH

Öffnungszeiten: Rund um die Uhr geöffnet

 

Cabinet War Rooms

Aus den unterirdischen Cabinet War Rooms gab Winston Churchill und sein Stab während des Zweiten Weltkriegs der britischen Armee ihre Befehle und verbrachte dort den Großteil seiner Zeit. Dort gab es auch den Telephone Room, der den britischen Premierminister Churchill direkt und abhörsicher mit US-Präsident Roosevelt verband.

Die Räume sind großteils noch original erhalten, da sie nach dem Krieg nicht zugänglich waren. Nun können sie als Teil des Imperial War Museum besichtigt werden und wurden um eine Austellung über Winston Churchill erweitert.

Tipp: Tickets vorher buchen, um lange Wartezeiten zu vermeiden!

Adresse: Clive Steps, King Charles St, London SW1A 2AQ

Öffnungszeiten: Montag-Sonntag 9.30-18 Uhr

 

Old Royal Naval College

6 London-Geheimtipps, die Du vielleicht noch nicht kennst

Am Rand Londons, am Südufer der Themse, liegt der Stadtteil Greenwich. Dort verläuft der Nullmeridian, dem die Zeitzone „Greenwich Mean Time“ ihren Namen verdankt. Greenwich ist voller Sehenswürdigkeiten, gerade für Architekturliebhaber, und das Old Royal Naval College ist, direkt an der Themse gelegen, ein besonderes Schmuckstück.

Auch das College hat schon oft als Filmkulisse gedient, es verkörperte Westminster bei „Poldark“ und wurde in „Thor – Dark Kingdom“ quasi in Schutt und Asche gelegt.

Der Star-Architekt Christopher Wren, Schöpfer der St. Paul’s Cathedral, entwarf das Old Royal Naval College im späten 17. Jahrhundert. Heute beherbergt das zweiflüglige Gebäude die Universität Greenwich. Doch zwei der schönsten Räume sind zu besichtigen: Die Painted Hall mit dem aufsehenerregenden Deckengemälde, in der 1805 der Leichnam von Admiral Nelson aufgebahrt wurde, und die Kapelle im Stil der Neoklassik.

Adresse: King William Walk, Greenwich Peninsula, London SE10 9NN

Öffnungszeiten: Montag-Sonntag 10-17 Uhr

 

St Dunstan-in-the-East

Ein weiteres Bauwerk aus der Feder von Sir Christopher Wren: Die Kirche St. Dunstan-in-the-east. Oder vielmehr: Ihre malerischen Überreste, gelegen in einem öffentlichen Garten.

Nachdem Wren die Kirche aus dem 13. Jahrhundert, die der große Brand von London 1666 zerstört hatte, wiederaufbaute, fiel sie leider zweieinhalb Jahrhunderte später größtenteils dem deutschen Bombardement im Zweiten Weltkrieg zum Opfer. Einzig der Kirchturm blieb intakt und wird heute als Zentrum für Alternativmedizin genutzt.

Die Reste des Kirchengebäudes werden Stück für Stück von den Pflanzen des Parks zurückerobert. Ein idealer Ort, um inmitten des Trubels und Lärms von London innezuhalten, eine Pause einzulegen und die Idylle zu genießen. Gerade am Wochenende hast Du den Park oft ganz für Dich.

Auch Freiluftgottesdienste finden dort statt, z. B. am Palmsonntag.

Adresse: St Dunstan’s Hill, London EC3R 5DD

Öffnungszeiten: täglich von 8.00 – 16.00 Uhr

 

Quellen:

Die Top 10 Londoner Inside Tipps abseits der Touristenpfade


2 Comments

finn · 5. Juli 2019 at 17:59

Habe wirklich vieles nicht gewusst. Besten Dank! Möchten zusammen mit Kindern eine Klassenfahrt nach London unternehmen. Sollten auf jeden Fall Leadenhall und MarketCabinet War sowie auch RoomsOld und Royal Naval College besuchen. Die erwecken bei Kindern nestimmt ein reges Interesse!

Niklas · 31. Juli 2019 at 10:40

Hallo Stefanie,
dank dir für das Verlinken meines Artikels! Habe es gerade erst gesehen.
Danke auch für die interessanten Geheimtipps. Insbesondere die Cabinet War Rooms stehen weit oben auf meiner To Do-Liste für einen nächsten Aufenthalt in London.
Liebe Grüße
Niklas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.