Heute etwas aus dem Kapitel: Weisheiten, die die Jugend nicht zu schätzen weiß.

Sommer 1997. Festivität zur Feier unseres Abiturs. Unser Direktor wählte als Motto seiner Rede ein Zitat von Shakespeare:

This above all: to thine own self be true.

Sich selbst treu bleiben. Ich haderte damals mit mir und der Welt und misstraute allem. Ich fand diese Rede furchtbar, denn letztendlich dachte ich, dass die Welt doch kein bißchen daran interessiert war, wie wir wirklich waren, solange wir uns schön brav in das Bild einpassten, wie die Welt uns haben wollte.

Die Jugend ist und bleibt an die Jugend verschwendet.

Natürlich kann man nicht immer und überall so sein, wie man sein will. Es gibt Gepflogenheiten und gesellschaftliche Normen. Aber grundlegend stimme ich meinem alten Direktor inzwischen zu:

ich denke, dass man nie wirklich glücklich wird, wenn man sich nicht selbst treu ist.

Das lasse ich jetzt einfach so stehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.