Twilight meets Thor: willkommen bei „Snow White and the Huntsman“ mit der Vampirbraut Kristen Stewart und dem nordischen Marvelgott Chris Hemsworth. Und Charlize Theron gibt sich ein Stelldichein als böse Königin. Diese Wiederauflage des Schneewittchen-Stoffes hätte vermutlich Potential gehabt, aber bekanntlich gibt es nichts Schöneres als Konjunktive. Also dann, 10 Dinge, die ich von „Snow White and the Huntsman“ gelernt habe:

10 Dinge, die ich von "Snow White and the Huntsman" gelernt habe1.) Wenn ein Gefangener der Königin einen Dolch in den Leib stößt, ist das für die Wache noch lange kein Grund, irgendetwas zu tun.

2.) Zehn Jahre in einem Turm eingesperrt zu sein, ist überhaupt kein Grund, keine Kondition zu haben und keinen Schwertkampf zu beherrschen. Oder Dich trotzdem plötzlich als Erwachsene zu benehmen, obwohl man seit seiner Kindheit allein eingesperrt war.

3.) Auf einem weißen Pferd als Frau von schwarzgekleideten Männern mit Plattenhandschuhen und gerüsteten Pferden durch einen Wald gejagt zu werden, ist eine Szene, auf die noch niemand je gekommen ist. *räusper*herrderringearwenunddieringgeister*räusper*

4.) Kristen Stewart beherrscht zwei Gesichtsausdrücke: ängstlich/panisch und entrückt/fasziniert. Manchmal ist es auch ein und derselbe.

5.) Es ist absolut logisch, dem Huntsman VOR Übergabe der gefangenen Snow White zu sagen, dass die Königin ihn natürlich betrogen hat.

6.) Die (nach Charlize Theron natürlich) größte Leistung in diesem Film erbrachte eindeutig der CGI-Troll, der so tun müsste, als würde ihn die Ausstrahlung von Kristen Stewart beeindrucken.

7.) Dünne Narben auf den Wangen sind so abstoßend, dass man damit sogleich vollkommen vor der jugend-aufsaugenden Königin sicher ist.

8.) Magische Raben zu schlagen, hinterlässt magische Spritzer auf der nichtexistenten Kameralinse.

9.) Eine Burg gegen eine angreifende Armee zu verteidigen, die kilometerweit sichtbar über offenes Gelände angeritten kommt, ist eine schwierige Sache. Zuerst schafft man es nicht, die vor dem sich zu spät öffnenden Burgtor stauende Armee zu erschießen, und dann schüttet man das entflammbare Öl erst dann runter, wenn die Hälfte der Armee bereits im Burghof ist.

10.) Als Anführerin einer Armee kann man sich natürlich der unsagbar mächtigen Königin alleine entgegen stellen und all seine Verbündeten zurücklassen. Denn immerhin besitzt man die mächtigste aller magischen Waffen: das winzige Messer.


Categories: Verschiedenes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.