Waren meine bisherigen „10 Dinge“-Posts ja eher von sarkastisch-amüsierter Natur, dachte ich mir: warum mich selbst einschränken? Und daher habe ich mir dieses Mal meinen derzeitigen Lieblingsfilm vorgenommen: „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“.

12 Jahre nach dem ersten Teil der „Herr der Ringe“-Trilogie entführt Peter Jackson den Zuschauer erneut nach Mittelerde und erzählt die Geschichte des Hobbits Bilbo Beutlin, der mit einer Gemeinschaft aus 13 Zwergen und einem Zauberer auszog, einen Drachen zu bekämpfen.

10 Dinge, die ich vom ersten Teil, „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ lernen konnte:

10 Dinge, die ich von "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" gelernt habe1.) Fili und Kili waren garantiert mit etwas enorm Wichtigem beschäftigt, sodass sie nicht gemerkt haben, dass ihnen ein meterhoher Troll zwei Ponys unter der Nase weggeklaut hat.

2.) Ist man Thorin Eichenschild, ist es vollkommen irrelevant, ob man Elrond nur knapp bis zur Schulter reicht:  man wird bei der weiblichen Zuschauerschaft für mehr Furore sorgen als so mancher Herr größerer Größe.

 

3.) Wenn man einen Hobbit beim Gedanken an Drachenfeuer bleich werden sieht, muss man unbedingt mit weiteren Verbrennungsdetails nachlegen.

4.) Wundert man sich über bestimmte Sätze in den Dialogen (z.B. das Erfinden des Golfspiels), so stammen sie wahrscheinlich aus dem Buch.

5.) Ist man ein Hobbit und will in Thorin Eichenschild Mordgedanken wecken, versuche man, die Gemeinschaft wegen eines vergessenen Taschentuchs zum Umkehren zu bewegen.

6.) Nur weil Stich in der Nähe von Orks blau leuchtet, heißt das noch lange nicht, dass die anderen elbischen Schwerter das auch tun müssen. Egal, was Gandalf behauptet.

7.) Orks sind dumm wie Brot. Bei allem Respekt vor dem Brot. Wenn sie eine Gruppe Zwerge suchen, lassen sie sich von einem Zauberer auf einem Kaninchenschlitten weglocken.

8.) Die blöden Elben eilen immer erst dann zur Rettung, wenn man sich gerade selbst gerettet hat.

9.) Wenn man in der Goblinstadt unbemerkt durch die Gegend schleichen will, sollte man unbedingt ein leuchtendes Schwert in der Hand halten.

10.) Wo steht bitte geschrieben, dass Zwerge häßlich wie die Nacht sein müssen?! Genau. Also wo liegt das Problem mit Familie Durin?

Und die Ehren-Nummer:

11.) Lasst Peter Jackson seinen Job machen, und er macht auch aus einem kleinen Kinderbuch mit mäßiger Charakterentwicklung einen großartigen Film. Und nein, kein Gemecker wird meine Meinung ändern.




2 Comments

Tristan · 4. April 2013 at 10:16

Also eigentlich sind ein Hobbit, ein Zauberer und 13 Zwerge unterwegs die Heimat der Zwerge zurück zu erobern. Der Drache ist nur im Weg 😉

StefanieNorden · 4. April 2013 at 11:39

Kapillarseparatist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.