Vom 2. bis 5. Juni begeht das Vereinigte Königreich eine noch nie dagewesene Feierlichkeit: Das Platinum Jubilee, also das 70-jährige Thronjubiläum von Elizabeth II. Am 6. Februar wurde sie die erste britische Monarchin, die 70 Jahre auf dem britischen Thron gesessen hat.

Traditionell – wie auch der Geburtstag der Königin – finden solche Feierlichkeiten im Juni statt. Die Chance auf verträgliches Wetter ist dann einfach höher. Dieses Jahr feiern die Briten vier Tage lang mit vielfältigen Aktivitäten, von denen viele auf alte Traditionen und Gebräuche zurückgehen – wie so vieles im Vereinigten Königreich, und ein Grund dafür, warum wir es so lieben.

Ich zeige Dir heute, welche Festivitäten geplant sind und welche Traditionen und Geschichten dahinterstecken.

 

Trooping the Colour

Donnerstag, 02.06.

Platinum Jubilee: Die Traditionen hinter den Feierlichkeiten

Die große Militärparade “Trooping the Colour” findet jedes Jahr zum (nachgeholten) Geburtstag der Königin statt. Über 1.400 Soldaten, 200 Pferde und 400 Musiker ziehen dabei vom Buckingham Palace über die Prachtstraße The Mall bis hin zum Horse Guard’s Parade, einem Paradeplatz am St. James’s Park, wo das Hauptereignis stattfindet. Dieser Platz war früher Teil des Palace of Whitehall, der 1698 einem Feuer zum Opfer fiel. Im 16. Jahrhundert fanden hier unter Heinrich VIII. Tjosten und andere Turniere statt, später wurde hier der Geburtstag von Elizabeth I. gefeiert.

Später befand sich am Horse Guard’s Parade das Hauptquartier der britischen Armee, heute der Division des königlichen Haushalts.

Die Parade hat ihren Ursprung in dem Vorführen der Truppenfahnen vor den Soldaten, damit diese sie kennenlernen und im Kampf wiedererkennen. Charles II. machte daraus im 17. Jahrhundert eine Vorführung vor dem Monarchen. Seit 1805 findet die Parade öffentlich statt und ist nur eine Handvoll Male ausgefallen (z. B. während des ZweitenWeltkriegs oder 2020 aufgrund der Corona-Pandemie).

Die Königin sowie die Mitglieder der königlichen Familie, die sie begleiten, begeben sich zum Horse Guard’s Parade, entweder per Kutsche oder selbst zu Pferd. In jüngeren Jahren ist Queen Elizabeth selbst dorthin geritten, stieg jedoch schließlich auf eine Kutsche um. Nachdem die Königin die Truppen inspiziert hat, marschieren die Truppen zurück zum Buckingham Palace, wobei die Infanterie die Königin und ihre Familie eskortiert. Ein Regiment übernimmt dann unmittelbar den Wachtdienst am Buckingham Palace, während die königliche Familie sich auf den Balkon begibt, um dem Überflug der Royal Air Force zuzusehen, der die Zeremonie abschließt.

In diesem Jahr scheint es zu etwas zu kommen, das noch nie dagewesen ist: Die Königin wird nicht an Trooping the Colour teilnehmen. Die 96-jährige Monarchin hat seit längerem mit Mobilitätsprobleme zu kämpfen und ließ sich bereits bei der Parlamentseröffnung von Prinz Charles vertreten.

“Trooping the Colour” im deutschen Fernsehen: ARD, 02.06.2022, ab 11:35 Uhr

Lies mehr:  Historisch korrekt? Faktencheck "The Crown"

 

Platinum Jubilee Beacons

Donnerstag, 02.06.

Platinum Jubilee Beacons

Am Abend des 2. Juni um 21.45 Uhr Ortszeit werden im ganzen Vereinigten Königreich, seinen angeschlossenen Territorien und den Hauptstädten des Commonwealth die Platinum Jubilee Beacons entzündet.

Das Entzünden von Beacons, also Leuchtfeuern, hat im Königreich ebenfalls eine lange Tradition. 1897 wurde damit das 60. Thronjubiläum von Königin Elizabeths Ururgroßmutter Victoria gefeiert. Auch zum silbernen, goldenen und diamantenen Thronjubiläum von Königin Elizabeth sowie zu ihrem 90. Geburtstag brannten die Feuer auf Bergspitzen, Kirchtürmen, Burgen, Gemeindewiesen, Klippen, Stränden und vielen anderen Orten überall dort, wo man Elizabeth II. als Staatsoberhaupt anerkennt. Um mehr als 1.500 Feuer weltweit werden sich Gemeindemitgliedern zum Feiern versammeln können.

Um 14 Uhr werden die Gemeindediener (oder auch Ausrufer) das Entzünden des Feuers mittels einer Proklamation ankündigen.

Zur Entzündung der Feuer wird das Stück “Diu Regnare” gespielt, das der schottische Dudelsackspieler Stuart Liddell speziell für diesen Anlass komponiert hat.

Das “Principal Beacon” wird in einer speziellen Zeremonie am Buckingham Palace entzündet.

Und damit die Feiernden es sich richtig gut gehen lassen können, gibt es sogar ein Rezept für “The Queen’s Platinum Jubilee Beacon Tart”. Die Pastete wird mit typischen Zutaten aus allen vier Ländern des Königreichs zubereitet: Cheddar für England, Kartoffeln für Nordirland, Räucherlachs für Schottland und Lauch für Wales.

 

Dankgottesdienst in St. Paul’s Cathedral

Freitag, 03.06.

Platinum Jubilee: Die Traditionen hinter den Feierlichkeiten

In einem Gottesdienst in Londons St. Paul’s Cathedral sagen die Briten Dank für die lange Regentschaft ihrer Königin.

Am Ort der heutigen Kathedrale stand bereits im 7. Jahrhundert eine Kirche. Nach mehreren Bränden und Neubauten war St. Paul’s im 14. Jahrhundert eine der größten Kirchen ihrer Zeit. Doch der Große Brand von London machte ihr im Jahr 1666 endgültig den Garaus. Der berühmte Architekt Sir Christopher Wren wurde mit ihrem Neubau beauftragt und schuf die klassizistische Barock-Kathedrale, die bis heute steht.

St. Paul’s Cathedral gehört zu Londons meistbesuchten Sehenswürdigkeiten und war Ort manches bedeutenden Ereignisses. Zudem liegen berühmte Namen wie Lord Nelson, der Herzog von Wellington, John of Gaunt oder Christopher Wren selbst in der Krypta begraben.

Anlässlich des Dankgottesdienstes wird Great Paul erklingen, die größte Kirchenglocke des Landes. Sie wurde 1882 hergestellt, musste aber in den 1970ern wegen defekter Mechanik stillgelegt werden. Erst 2021 wurde sie restauriert und seitdem erst achtmal geläutet – und noch nie zuvor seitdem anlässlich eines königlichen Ereignisses.

 

Epsom Derby

Samstag, 04.06.

Am Samstag wird die königliche Familie am Pferderennen in Epsom, einem Vorort von London, teilnehmen. Als große Pferdeliebhaberin war die Queen schon oft zu Gast bei traditionellen britischen Pferderennen, und es ist auch anzunehmen, dass sie sich auch dieses Ereignis nicht entgehen lässt.

Lies mehr:  Queen Elizabeth: Thronjubiläum einer einzigartigen Persönlichkeit

Das erste Pferderennen in Epsom fand bereits im Jahr 1661, zu Zeiten des amüsiersüchtigen Königs Charles II. statt. Ihren Namen und ihre Berühmtheit verdankt das Derby jedoch Edward Smith Stanley, dem 12. Earl of Derby. Er veranstaltete im Jahr 1780 ein Rennen auf der Rennbahn Epsom Downs, das die besten Pferde für Zucht und für Rennen ermitteln sollte. Die Legende besagt, man hätte sich darauf geeinigt, das Rennen entweder nach dem Earl of Derby oder seinem Gast Sir Charles Bunbury zu benennen, und ein Münzwurf sollte entscheiden. Entweder gewann Derby oder Bunbury steckte aus Respekt vor seinem Gastgeber zurück – auf jeden Fall wird diese Art Rennen bis heute Derby genannt.

Tragisch berühmt wurde das Derby 1913, als sich die Suffragette Emily Davison dem Pferd, das König George V. gehörte, in den Weg stellte und überrannt wurde. Sie starb vier Tage später. Ob geplanter Selbstmord, um auf die Rechte der Frauen aufmerksam zu machen, oder tragischer Unfall konnte nie ganz geklärt werden.

Das Epsom Derby ist außerdem das erste Sportereignis unter freiem Himmel, das live im Fernsehen übertragen wurde (im Jahr 1931).

 

Platinum Party at the Palace

Samstag, 04.06.

Am Samstagabend findet im Buckingham Palace ein Konzert zu Ehren der Königin statt, dessen Teilnehmerliste sich sehen lassen kann: Große Namen wie Diana Ross, Elton John, Rod Stewart und Alicia Keys geben ihre Werke zum Besten. Auch Queen mit Sänger Adam Lambert wird mit von der Partie sein – 20 Jahre, nachdem sie beim goldenen Thronjubiläum aufgetreten und Brian May auf dem Dach des Buckingham Palace “God save the Queen” auf der E-Gitarre spielte.

 

 

The Big Jubilee Lunch

Sonntag, 05.06.

Mehr als 60.000 Menschen haben sich angemeldet, um am Wochenende des Thronjubiläums “Big Jubilee Lunches” zu veranstalten. Die Veranstaltungen reichen von Weltrekordversuchen für das längste Straßenfest bis hin zu Grillpartys im Garten und allem, was dazwischen liegt.

Über zehn Millionen Menschen werden vermutlich im gesamten Vereinigten Königreich an den Feierlichkeiten teilnehmen. Auch Menschen auf der ganzen Welt beteiligen sich an den Feierlichkeiten: Über 600 internationale Big Jubilee Lunches sind im gesamten Commonwealth und darüber hinaus geplant – von Kanada bis Brasilien, von Neuseeland bis Japan und von Südafrika bis zur Schweiz.

The Big Lunch” wurde 2009 von der britischen Wohltätigkeitsorganisation Eden Project ins Leben gerufen, um Nachbarschaften und Gemeinden zu großen oder kleinen Festen zusammen zu bringen.

 

The Platinum Jubilee Pageant

Sonntag, 05.06.

Der Festzug “Platinum Jubilee Pageant” wird ikonische Momente aus der Regierungszeit der Königin zum Leben erwecken. 10.000 Menschen sind daran beteiligt, darunter das Militär, über 6.000 Freiwillige, Darsteller und 2 500 Bürgerinnen und Bürger. Auch Persönlichkeiten aus Musik, Film, Sport und Kunst werden an dem Festumzug teilnehmen.

Lies mehr:  Warum jeder "Doctor Who" eine Chance geben sollte

Die goldene Staatskutsche, angeführt von der Eskorte des Souveräns, wird den Festumzug anführen, wobei die neueste digitale Technologie zum Einsatz kommt, um ihre Reise zur Krönung vor 70 Jahren nachzustellen.

Die Königin wird zwar nicht persönlich in der königlichen goldenen Staatskutsche reisen, aber Original-Filmmaterial, das am Krönungstag aufgenommen wurde, wird verwendet, um die Magie dieses außergewöhnlichen Ereignisses wieder aufleben zu lassen.

 

Faszinierendes und Kurioses rund um das Platinum Jubilee

Wollte ich all die Veranstaltungen und Ereignisse aufzählen, die rund um das Platinum Jubilee im Vereinigten Königreich oder dem Commonwealth stattfinden oder schon stattgefunden haben, würde ich hoffentlich zum 71. Thronjubiläum fertig werden. Darum beschränke ich mich auf einige besondere Erwähnungen.

Bereits vor Monaten begannen die Vorbereitungen für ein ganz besonderes Spektakel an einem ungewöhnlichen Ort: Im früheren Burggraben des Tower of London entsteht unter dem wachsamen Auge von Historic Royal Palaces unter dem Namen “Superbloom” eine Blumenlandschaft mit Blumen des Commonwealth, die Insekten, Vögel und Zuschauer gleichermaßen glücklich machen soll. Vom 1. Juni bis zum 18. September können Besucher diese Erfahrung mit allen Sinnen genießen.

In der Westminster Abbey – oder genauer gesagt auf der Westminster Abbey – erwartet Besucher ein noch nie dagewesener Ausblick. Zum ersten Mal öffnet die Abbey den Zugang auf ihr Dach, wo geführte Touren von Juni bis August stattfinden und den Blick über London bestaunt werden kann.

Natürlich wäre kein britischer, royaler Anlass vollkommen ohne die Royalsten aller britischen Hunde, die Corgis. Um die Lieblingshunde ihrer Majestät zu ehren, findet am 5. Juni nahe Edinburgh das welterste Corgi Derby statt. Zahlreiche der putzigen Hunde liefern sich dort vor Publikum ein Wettrennen, und den Sieger oder die Siegerin erwartet ein stattliches Preisgeld. Auch ein Verwandter eines Hundes der Königin ist mit von der Partie.

Platinum Jubilee: Die Traditionen hinter den Feierlichkeiten

Von Januar bis Mai 2022 wurde der Platinum Pudding, also das “offizielle” Dessert des Platinum Jubilee gesucht. Alle britischen Einwohner ab acht Jahren waren aufgerufen, ihre süßen Kreationen einer Jury vorzustellen, in der u. a. der Küchenchef des Buckingham Palace saß. Der Sieg ging an Jemma Melvin aus Nordwestengland und ihren “Lemon Swiss Roll and Amaretti Trifle”.

Zuletzt zu einer weiteren, sehr britischen Tradition: Über das Wochenende des Platinum Jubilee dürfen alle Pubs, Bars und Clubs zwei Stunden länger geöffnet haben.

 

Links:

“Trooping the Colour” 2014 im Zeitraffer

Guide to the Platinum Jubilee weekend

 

Entdecken: