Historisch Korrekt? Faktencheck „Die Tudors“

Die Showtime-Serie „Die Tudors“ nahm sich des Lebens von Heinrich VIII. auf eine ungewöhnliche Weise an. Zahlreiche historische Fakten mischten sich bunt mit historischer „Freiheit“ der Macher der Serie, und auch der Hauptdarsteller Jonathan Rhys Meyers entsprach nicht wirklich dem Bild, was man in der Regel von Heinrich VIII. hatte.

Aber was an „Die Tudors“ war wirklich historisch falsch?

Historisch Korrekt? Faktencheck "Die Tudors"

  • Den angeblichen Onkel Heinrichs, der zu Beginn von „Die Tudors“ in Italien ermordet wurde, hat es nie gegeben.
  • Um die Handlungsstränge zu vereinfachen und da Heinrich für den größten Teil der Serie sehr jung und agil dargestellt wird, wird die Zeit der realen Handlungen beschleunigt. Beispielsweise vergingen zwischen Heinrichs Entscheidung, sich von Katharina von Aragon zu trennen, bis zur Krönung von Anne Boleyn ganze sieben Jahre.
  • Heinrichs Schwester Margaret ist in „Die Tudors“ eine bunte Mischung aus gleich zwei Schwestern: Heinrich hatte eine ältere Schwester namens Margaret, die jedoch bereits in jungen Jahren mit dem König der Schotten verheiratet wurde. Die Serienfigur ist an seine jüngere Schwester Mary angelegt, die vermutlich umbenannt wurde, um nicht mit seiner Tochter verwechselt zu werden. Mary wurde mit dem wesentlich älteren Ludwig XII., König von Frankreich verheiratet und stimmte dieser Ehe nur zu, weil Heinrich ihr versprach, sie dürfe nach Ludwigs Tod ihren nächsten Ehemann selbst wählen. Nachdem ihr Mann nach nur drei Monaten Ehe starb (dass sie ihn ermordete, ist reine Fiktion), nahm sie die Dinge selbst in die Hand und vermählte sich heimlich mit Charles Brandon, wie auch in der Serie dargestellt. Dass Charles und Mary sich so häufig gestritten hätten und er ihr untreu gewesen wäre, ist historisch jedoch nicht belegt.
  • Kaiser Karl V. wurde in Flandern geboren und lernte erst mit 18 Jahren Spanisch. Mit einem spanischen Akzent wird er daher wohl nicht gesprochen haben.
  • Henry Fitzroy, Heinrichs unehelicher Sohn von Bessie Blount, starb nicht als Kleinkind, sondern erst mit 17 Jahren.
  • Zu Heinrichs Zeit gab es noch keine Kutschen in England. Die ersten Exemplare wurden erst nach Heinrichs Tod, etwa ab 1555, benutzt.
  • Es gab keinen Attentatsversuch auf Anne Boleyn während ihrer Krönungsprozession.
  • Kardinal Wolsey hat sich nicht auf dem Weg in den Tower selbst das Leben genommen, sondern erkrankte und starb.
  • Dass Heinrich und Anna von Kleve nach ihrer Trennung eine Affäre hatten, ist reine Spekulation. Wahrscheinlicher ist, dass die arme Anna als Jungfrau starb.
  • Als Heinrich Katherine Howard zur Frau nahm, war er schon lange nicht mehr so attraktiv wie in der Serie dargestellt, sondern bereits fast 50 und stark übergewichtig.
  • Dadurch, dass in „Die Tudors“ einzelne Rollen nur für einzelne Staffeln besetzt wurden, fällt die Tatsache weg, dass Personen wie Thomas Cranmer oder der Herzog von Norfolk bis zu Heinrichs Tod bedeutende Rollen an seinem Hof gespielt haben. So war Thomas Cranmer maßgeblich am Fall von Katherine Howard beteiligt.
  • Auch bei Heinrichs Töchtern nahm man es mit dem Alter nicht so genau: während Mary zu jung dargestellt wird, ist bei Elizabeth das Gegenteil der Fall. Mary war 17 Jahre älter als Elizabeth, aber nur vier Jahre jünger als Catherine Parr. Elizabeth hingegen war erst sieben Jahre alt, als ihr Vater Katherine Howard heiratete. Katherine Howard hingegen war etwa sieben Jahre jünger als Mary und etwa 10 Jahre älter als Elizabeth.
  • Auch wenn ich mich sicher nicht darüber beschweren werde, dass Henry Cavill als Charles Brandon in „Die Tudors“ eine wahre Augenweide ist: der echte Charles Brandon war sieben Jahre älter als Heinrich VIII., ganze 35 Jahre älter als sein ehemaliges Mündel und spätere Ehefrau Catherine Willoughby, und starb mit 61 Jahren.
  • Henry Howard, Earl of Surrey wurde im Alter von 30 Jahren hingerichtet. Sein Darsteller David O’Hara war bei seinem Auftritt in „Die Tudors“ jedoch bereits Mitte 40. Auch starb der junge Poet Howard eher durch die zunehmende Paranoia Heinrichs VIII. kurz vor dessen Tod, und nicht durch wirkliche Verschwörung. Heinrich starb 15 Tage nach Howard.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Ich habe mir diese Serie im TV angeschaut und ich finde es ist einer der schlechtesten HenryVIII Filme überhaupt die größte Unstimmigkeit war wie du schon erwähnt hast das Aussehen des Schauspielers in der Rolle des Königs. Aber diese Serie war wohl eher für die breite Masse gedacht die sich nicht so sehr um das wirkliche Geschehen und Aussehen der Personen sondern eher um die Bettgeschichten des Königs interessierte. Meine 2 Favoriten sind „HenryVIII 2003″ und“the six wifes of HenryVIII“. Ich habe in mir schon oft auf YouTube angeschaut aber nur in englischer Version bei der ich nur die Hälfte verstehe. Mich würde es interesieren ob es diesen Film auch in deutsch gibt.

    LG Irene

  2. StefanieNorden

    Ich schaue mir zugegeben „Die Tudors“ hin und wieder ganz gerne an, aber bestimmt nicht wegen der historischen Korrektheit 🙂

    „The six Wives of Henry VIII.“ ist auch mein Favorit. Nichts für den Mainstream, aber bislang ungeschlagen. Die BBC hat da wirklich einen Treffer gelandet.
    Ich habe die Serie bislang auch noch nicht auf deutsch gefunden, bin aber eh meist ein Fan von den Originalfassungen. Auf DVD kann man ja ggf. die englischen Untertitel dazuschalten, das ist meistens besser verständlich als wenn man sich nur auf das gesprochene Wort verlassen muss. Und die DVDs sind inzwischen erfreulich günstig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.