Jack the Ripper in «Hurenmord – Die Rose von Whitechapel« von Tabea Koenig

Jack the Ripper in «Hurenmord – Die Rose von Whitechapel« von Tabea Koenig (Gastbeitrag)

Um Jack the Ripper ranken sich viele Mythen, konnte er doch nie überführt, sein Motiv und seine Identität niemals gelüftet werden. Tatverdächtige gab es zur Genüge, doch bei allen sprachen auch wieder Punkte dagegen. Wichtige Polizeiakten gingen für immer verloren. Dank den gut dokumentierten Zeitungsberichten von damals lässt sich dennoch einiges rekonstruieren. Sechs bis elf Morde werden dem Ripper zugeschrieben, Berühmtheit erlangten jedoch die »Kanonischen Fünf«.

(mehr …)

Der kuriose Weg der britischen Thronfolge: Von den Hannovers bis ins 20. Jahrhundert

Der kuriose Weg der britischen Thronfolge: Von den Hannovers bis ins 20. Jahrhundert

Man stellt sich die britische Thronfolge oft so leicht vor: Ein König herrscht, und sein ältester Sohn folgt ihm nach. Aber was, wenn es keinen Sohn gibt? Oder sonstige Schwierigkeiten vorliegen? In Teil 1 habe ich die britische Thronfolge von den Tudors bis zu den Stuarts verfolgt. Nun schaue ich mir den weiteren Verlauf an, von die Royals aus Hannover über Königin Victoria bis hin ins 20. Jahrhundert.

(mehr …)

09.11.1888: Mary Jane Kelly (Herbst des Schreckens)

Mit Mary Jane Kelly ging am Morgen des 09.11.1888, als man ihren grausam verstümmelten Leichnam in ihrer schäbigen Unterkunft entdeckte, der Herbst des Schreckens zu Ende. Mehr als fünf Wochen waren seit dem Mord an Elizabeth Stride und Catherine Eddowes vergangen. Manche müssen sich bereits gefragt haben, ob Jack the Ripper – freiwillig oder unfreiwillig – sein blutiges Werk beendet hatte. Doch dann kam Jack zurück, und zwar blutiger und grausamer als je zuvor.

(mehr …)

08.09.1888: Annie Chapman (Herbst des Schreckens)

Als Annie Chapman am Morgen des 08.09.1888 ermordet aufgefunden wurde, muss langsam der Verdacht aufgekommen sein, dass dies mehr als die „übliche“ Kriminalität Whitechapels war. Erst acht Tage waren seit dem Tod von Polly Nichols vergangen, seit dem letzten blutigen Massaker an einer Prostituierten. Und der noch namenlose Ripper war noch nicht auf dem Höhepunkt seiner Grausamkeit angekommen.

(mehr …)

Jack the Ripper: Ein Herbst des Schreckens

Jack the Ripper: Bis heute ungefasst, bis heute ein Mysterium, bis heute eine Faszination, die ihresgleichen sucht. Er gilt als der erste Serienkiller der Moderne und ist oftmals das erste, das vielen einfällt, hören sie das Wort „Whitechapel“, den Ort seiner Taten.

Jack the Ripper mordete, hält man sich an den offiziellen Kanon, zwischen dem 31.08. und dem 09.11.1888 im Londoner Stadtteil Whitechapel fünf Prostituierte auf meist bestialische Weise. Danach verschwand er. Und trotz vielfältiger Verdächtiger, Theorien und Spekulationen ist seine Identität bis heute unbekannt. War er ein jüdischer Fleischer? Ein deutscher Seemann? Ein amerikanischer Quacksalber? Oder gar der Enkel von Königin Victoria?

(mehr …)