Historisch korrekt? Faktencheck "From Hell"

Historisch korrekt? Faktencheck „From Hell“ (Herbst des Schreckens)

„From hell“: Ein Horror-Mystery-Film aus dem Jahr 2001, aus der Feder der Hughes Brothers, basierend auf einem Comic, basierend auf einem umstrittenen Buch. Verwirrend? Na gut, noch mal unkompliziert: „From hell“ erzählt die Mordserie von Jack the Ripper, doch geht es hier nicht um einen ungeklärten Mordfall, sondern um eine Verschwörung und Vertuschung höchstem Ausmaßes.

(mehr …)

Historische Filme und Serien

Historische Filme und Serien

Historische Filme und Serien erwecken die Vergangenheit vor uns auf Leinwand oder Bildschirm zum Leben. Mal mehr mal weniger authentisch, mal klassisch britisch subtil, mal amerikanisch bombastisch. Oft unterhaltsam – zumindest auf dieser Liste. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, und auch sind nicht alle hier aufgeführten Filme und Serien gleich authentisch. Natürlich sind und bleiben historische Filme und Serien Fiktion.

(mehr …)

3 Gründe, warum Ihr „Die Queen“ anschauen solltet

Mit „Die Queen“ erschien 2006 ein Film, der eine der kritischsten Zeiten des englischen Königshauses der letzten Jahrzehnte beleuchtet: Ex-Prinzessin Dianas tragischer Unfalltod im Sommer 1997 und die große öffentliche Trauer, die das Königshaus fast an den Rand des Abgrundes brachte. Ich liebe diesen Film und will heute darlegen, warum jeder, der sich ein bißchen für England, Geschichte, Zeitgeschehen oder einfach nur gute Filme interessiert, „Die Queen“ mal anschauen sollte.

(mehr …)

Historisch korrekt? Faktencheck „King Arthur“

„King Arthur“ fand 2004 seinen Weg auf die Kinoleinwände. Der Film greift eine interessante und auch nicht unfundierte Theorie auf, die den Ursprung der Legende von Artus und den Rittern der Tafelrunde auf einen römischen Offizier und seine Reitertruppe zurückführt. Die Haupthandlung des Films spielt im Jahr 467 und wartet mit Namen wie Clive Owen, Mads Mikkelsen, Stellan Skarsgard und Til Schweiger auf.

(mehr …)

Faktencheck Anonymus

Historisch korrekt? Faktencheck „Anonymus“

Mit „Anonymus“ brachte Roland Emmerich die lange Debatte um eine der brisantesten Fragen der Weltliteratur auf die Leinwand: Hat William Shakespeare seine Werke wirklich selbst verfasst?

Nun ist klar, dass nicht alles, was auf einer umstrittenen Theorie basiert, historisch korrekt sein kann. Doch abseits der Theorie, nicht William Shakespeare, sondern der Earl of Oxford hätte all diese weltberühmten Stücke verfasst, wieviel an „Anonymus“ ist historisch korrekt? Kleiner Fun Fact zum Aufwärmen: Die junge und die alte Elizabeth I. wurden von Joely Richardson und Vanessa Redgrave dargestellt – im wahren Leben Tochter und Mutter.

(mehr …)