Jack the Ripper in «Hurenmord – Die Rose von Whitechapel« von Tabea Koenig

Jack the Ripper in «Hurenmord – Die Rose von Whitechapel« von Tabea Koenig (Gastbeitrag)

Um Jack the Ripper ranken sich viele Mythen, konnte er doch nie überführt, sein Motiv und seine Identität niemals gelüftet werden. Tatverdächtige gab es zur Genüge, doch bei allen sprachen auch wieder Punkte dagegen. Wichtige Polizeiakten gingen für immer verloren. Dank den gut dokumentierten Zeitungsberichten von damals lässt sich dennoch einiges rekonstruieren. Sechs bis elf …

Historisch korrekt? Faktencheck „From Hell“ (Herbst des Schreckens)

„From hell“: Ein Horror-Mystery-Film aus dem Jahr 2001, aus der Feder der Hughes Brothers, basierend auf einem Comic, basierend auf einem umstrittenen Buch. Verwirrend? Na gut, noch mal unkompliziert: „From hell“ erzählt die Mordserie von Jack the Ripper, doch geht es hier nicht um einen ungeklärten Mordfall, sondern um eine Verschwörung und Vertuschung höchstem Ausmaßes.

09.11.1888: Mary Jane Kelly (Herbst des Schreckens)

Mit Mary Jane Kelly ging am Morgen des 09.11.1888, als man ihren grausam verstümmelten Leichnam in ihrer schäbigen Unterkunft entdeckte, der Herbst des Schreckens zu Ende. Mehr als fünf Wochen waren seit dem Mord an Elizabeth Stride und Catherine Eddowes vergangen. Manche müssen sich bereits gefragt haben, ob Jack the Ripper – freiwillig oder unfreiwillig …

30.09.1888: Elizabeth Stride und Catherine Eddowes (Herbst des Schreckens)

Elizabeth Stride und Catherine Eddowes, das sogenannte „Doppelereignis“ (Double Event, nach einem Ausdruck, den eine anonym an die Polizei geschickte Postkarte, angeblich vom Mörder, benutzt hatte). Beide Prostituierte wurden in der gleichen Nacht, nicht einmal eine Stunde und eine Meile voneinander entfernt, vermutlich durch Jack the Ripper getötet.

08.09.1888: Annie Chapman (Herbst des Schreckens)

Als Annie Chapman am Morgen des 08.09.1888 ermordet aufgefunden wurde, muss langsam der Verdacht aufgekommen sein, dass dies mehr als die „übliche“ Kriminalität Whitechapels war. Erst acht Tage waren seit dem Tod von Polly Nichols vergangen, seit dem letzten blutigen Massaker an einer Prostituierten. Und der noch namenlose Ripper war noch nicht auf dem Höhepunkt …

Jack the Ripper: Ein Herbst des Schreckens

Jack the Ripper: Bis heute ungefasst, bis heute ein Mysterium, bis heute eine Faszination, die ihresgleichen sucht. Er gilt als der erste Serienkiller der Moderne und ist oftmals das erste, das vielen einfällt, hören sie das Wort „Whitechapel“, den Ort seiner Taten. Jack the Ripper mordete, hält man sich an den offiziellen Kanon, zwischen dem …